de en

_stringfigures@rhizome.hfbk.net's Public Feed: Haus Stell dir vor du klingel...

Haus

Stell dir vor du klingelst und es ertönt die Melodie der deutschen Nationalhymne. Du denkst: da klingele ich nie wieder. Und dann klingelst du da ständig.

Im Flur steht eine Kommode, davor auf der rechten Seite sind Garderobenhaken. An der Garderobe hängen Jacken und verschiedene Schirmmützen. Eine Schirmmütze ist von Rammstein. Eine andere ist im Armylook und hat drei verschiedene Buttons nebeneinander. Sex Pistols, Rammstein, Rammstein.

Die Einbauküche ist klassisch 90er. Im Fenster sind Sichtschutzspitzenvorhänge. Die Rollladen werden nachts runtergezogen. Komplett. Der Kühlschrank ist voll und riecht nach Wurst und Käse und irgendwie nach viel viel Essen, das man gar nicht schaffen kann. Links neben der Kaffeemaschine steht, unter einem Küchenhandtuch eine Vorrichtung in die ein Schweinebein gespießt ist. Der Schinken ist so eingerichtet, dass der Schweinefuß knapp herausschaut. Wenn man das Handtuch anhebt, sieht man das verletzte, geräucherte Bein. Die Kaffeemaschine piept, wenn sie durchgelaufen ist. Der Kaffee duftet gut. Die Tasse, in welcher der Kaffee serviert wird, quietscht wenn man sie auf die Untertasse stellt. Das liegt wahrscheinlich an der Spülmaschine. Ich mag Spülmaschinen nicht. Alle sagen, sie seien praktisch. Manchmal wünsche ich mir auch eine Spülmaschine, aber dann fällt mir ein, dass das Geschirr quietschen könnte und dass es nach Spülmaschine riecht und dass die Spülmaschine auch irgendwann diesen Spülmaschinengeruch hat.

Geht man an der Küche vorbei durch den Flur, kommt auf der rechten Seite ein kleines Gästebad. Hier kann man sich über das stets schnell flackernde Licht wundern. Es flackert so schnell, dass man es kaum bemerkt, aber das ist so ein LED Strobozustand, der wirklich da ist. In der Dusche stehen viele Frösche zur Deko. Auch auf dem kleinen Armaturenschränkchen unter dem Waschbecken ist ein Frosch. Die Klobrille ist etwas transparent und darin sind Muscheln eingefasst. Wenn man sich die Hände wäscht stehen unter dem Spiegel verschiedene Kosmetikartikel. Unter anderem ein rundes Puderdöschen aus transparentem Plastik, worauf geschrieben steht „Terra del Sol“. Die Pudermasse darin ist braun, beige, cremefarben, glitzerbraun meliert und erinnert an Gestein.

Am Ende des Flurs befindet sich das Wohnzimmer. Zweieinhalb beige, glatte Ledercouchen sind darin. Auf den Couchen liegen flauschig abstoßende weiße Plüschdecken, die an der Couchoberfläche abperlen. Würde man sich auf die Couch setzen könnte man den Fernseher sehen. Er ist groß und mit Sky verbunden. Digitales Fernsehen zeigt 48 Bilder pro Sekunde. Schlachten über Schlachten. Der Fernseher steht in einem immensen Fernsehschrankarrangement in schwarzem Holz. Darin stehen Dekoartikel: Holzgiraffen, trockene Pflanzen, Fotos in Bilderrahmen. Rechts an der Wand hängt ein gerahmtes, gemaltes Porträt eines männlichen Löwen. In der Ecke hinten rechts ist ein künstlicher Kamin, klein und nicht besonders gut gemacht. Auf dieser Anrichte stehen Süßigkeiten.

Wenn man aus dem Flur durchs Wohnzimmer geht kommt man auf die Terrasse. Die Betonpflaster auf der Terrasse deuten die Fahnen der Deutschlandflagge an. Die Blumen sind schön. Eine kleine Gartenhütte ist mit Gehörn von Damm- und Schwarzwild dekoriert. Es hängen also vier Geweihteile nebeneinander und man könnte sich vorstellen, was es für ein Tier wäre, das all diese Teile am Kopf hätte. Zur Nachbarschaft rechts gibt es einen Zaun mit hohem Busch, der Nachbarschaft links ist man ausgeliefert. In diesem Fall ist das schlimm.

Im Hausflur kann man die hölzerne, glatte, dicke Treppe hochgehen - eine Wendeltreppe, die in den nächsten kleinen Flur führt. Links ist das Schlafzimmer. Ein Schrank und ein Bett und ein Dachfenster. Rechts ist das Bad. Das Herzstück des Hauses. Ein verspiegelter Schrank hat LED Beleuchtung. Außerdem ist die Deckenlampe auch eine LED Wechselleuchte. Man kann mit einer Fernbedienung den Farb- und Wechselmodus einstellen. Die Toilettenbrille zeigt eine Wüstenlandschaft. Auf dem Rand der Badewanne befinden sich:

1 Fa Kakaobutter Duschgel
2 Flaschen Glitzerbadezusatz
1 blau-weißes Badesalz in einer pyramidenförmigen Glasflasche mit Geschenkverschluss
1 braun-weißes Badesalz in einer pferdeförmigen Glasflasche
1 Betonbuddhakopf
1 Schneckenmuschel

und

1 kleiner, runder Buchsbaum aus Plastik (!)

Aus dem Dachfenster kann man über die Einfamilienhaussiedlung schauen.

Hinter dem Badezimmer ist ein Gästezimmer. Hier steht eine sehr alte Nähmaschine. Sie wird mit dem Fuß bedient und ist regelmäßig in Benutzung. Hier ist eine orangene Couch, die man ausklappen kann, außerdem eine Schrankwand mit vielen gerahmten und ungerahmten Fotos, einem offenen Tresor, 18 Bücher, Kniffel, ein alter PC und ein Dachfenster, das weiter oben ist, als das im Bad.

Jahresausstellung 2021: Studio Konzeptionelles Design (Prof. Ralph Sommer)

Jahresausstellung 2021: Studio Konzeptionelles Design (Prof. Ralph Sommer)

Annual Exhibition 2022 at the HFBK

After last year's digital edition, the 2022 annual exhibition at the HFBK Hamburg will once again take place with an audience. From 11-13 February, students from all departments will present their artistic work in the building at Lerchenfeld, Wartenau 15 and the newly opened Atelierhaus.

Annette Wehrmann, photography from the series Blumensprengungen, 1991-95; photo: Ort des Gegen e.V., VG-Bild Kunst Bonn

Annette Wehrmann, photography from the series Blumensprengungen, 1991-95; photo: Ort des Gegen e.V., VG-Bild Kunst Bonn

Conference: Counter-Monuments and Para-Monuments.

The international conference at HFBK Hamburg on December 2-4, 2021 – jointly conceived by Nora Sternfeld and Michaela Melián –, is dedicated to the history of artistic counter-monuments and forms of protest, discusses aesthetics of memory and historical manifestations in public space, and asks about para-monuments for the present.

23 Fragen des Institutional Questionaire, grafisch umgesetzt von Ran Altamirano auf den Türgläsern der HFBK Hamburg zur Jahresausstellung 2021; photo: Charlotte Spiegelfeld

23 Fragen des Institutional Questionaire, grafisch umgesetzt von Ran Altamirano auf den Türgläsern der HFBK Hamburg zur Jahresausstellung 2021; photo: Charlotte Spiegelfeld

Diversity

Who speaks? Who paints which motif? Who is shown, who is not? Questions of identity politics play an important role in art and thus also at the HFBK Hamburg. In the current issue, the university's own Lerchenfeld magazine highlights university structures as well as student initiatives that deal with diversity and identity.

Grafik: Tim Ballaschke

Grafik: Tim Ballaschke

Start of semester

After three semesters of hybrid teaching under pandemic conditions, we are finally about to start another semester of presence. We welcome all new students and teachers at the HFBK Hamburg and cordially invite you to the opening of the academic year 2020/21, which this year will be accompanied by a guest lecture by ruangrupa.

Graphic design: Sam Kim, picture in the background: Sofia Mascate, photo: Marie-Theres Böhmker

Graphic design: Sam Kim, picture in the background: Sofia Mascate, photo: Marie-Theres Böhmker

Graduate Show 2021: All Good Things Come to an End

From September 24 to 26, the more than 150 Bachelor's and Master's graduates of the class of 2020/21 will present their final projects as part of the Graduate Show at the HFBK Hamburg. We would like to thank all visitors and participants.

photo: Klaus Frahm

photo: Klaus Frahm

Summer Break

The HFBK Hamburg is in the lecture-free period, many students and teachers are on summer vacation, art institutions have summer break. This is a good opportunity to read and see a variety of things:

ASA Open Studio 2019, Karolinenstraße 2a, Haus 5; photo: Matthew Muir

ASA Open Studio 2019, Karolinenstraße 2a, Haus 5; photo: Matthew Muir

Live und in Farbe: die ASA Open Studios im Juni 2021

Since 2010, the HFBK has organised the international exchange programme Art School Alliance. It enables HFBK students to spend a semester abroad at renowned partner universities and, vice versa, invites international art students to the HFBK. At the end of their stay in Hamburg, the students exhibit their work in the Open Studios in Karolinenstraße, which are now open again to the art-interested public.

Studiengruppe Prof. Dr. Anja Steidinger, Was animiert uns?, 2021, Mediathek der HFBK Hamburg, Filmstill

Studiengruppe Prof. Dr. Anja Steidinger, Was animiert uns?, 2021, Mediathek der HFBK Hamburg, Filmstill

Unlearning: Wartenau Assemblies

The art education professors Nora Sternfeld and Anja Steidinger initiated the format "Wartenau Assemblies". It oscillates between art, education, research and activism. Complementing this open space for action, there is now a dedicated website that accompanies the discourses, conversations and events.

Ausstellungsansicht "Schule der Folgenlosigkeit. Übungen für ein anderes Leben" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg; photo: Maximilian Schwarzmann

Ausstellungsansicht "Schule der Folgenlosigkeit. Übungen für ein anderes Leben" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg; photo: Maximilian Schwarzmann

School of No Consequences

Everyone is talking about consequences: The consequences of climate change, the Corona pandemic or digitalization. Friedrich von Borries (professor of design theory), on the other hand, is dedicated to consequence-free design. In “School of No Consequences. Exercises for a New Life” at the Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, he links collection objects with a "self-learning room" set up especially for the exhibition in such a way that a new perspective on "sustainability" emerges and supposedly universally valid ideas of a "proper life" are questioned.

Annual Exhibition 2021 at the HFBK

Annual exhibition a bit different: From February 12- 14, 2021 students at the Hamburg University of Fine Arts, together with their professors, had developed a variety of presentations on different communication channels. The formats ranged from streamed live performances to video programs, radio broadcasts, a telephone hotline, online conferences, and a web store for editions. In addition, isolated interventions could be discovered in the outdoor space of the HFBK and in the city.

Public Information Day 2021

How do I become an art student? How does the application process work? Can I also study to become a teacher at the HFBK? These and other questions about studying art were answered by professors, students and staff at the HFBK during the Public Information Day on February 13, 2021. In addition, there will be an appointment specifically for English-speaking prospective students on February 23 at 2 pm.

Katja Pilipenko

Katja Pilipenko

Semestereröffnung und Hiscox-Preisverleihung 2020

On the evening of November 4, the HFBK celebrated the opening of the academic year 2020/21 as well as the awarding of the Hiscox Art Prize in a livestream - offline with enough distance and yet together online.

Exhibition Transparencies with works by Elena Crijnen, Annika Faescke, Svenja Frank, Francis Kussatz, Anne Meerpohl, Elisa Nessler, Julia Nordholz, Florentine Pahl, Cristina Rüesch, Janka Schubert, Wiebke Schwarzhans, Rosa Thiemer, Lea van Hall. Organized by Prof. Verena Issel and Fabian Hesse; photo: Screenshot

Exhibition Transparencies with works by Elena Crijnen, Annika Faescke, Svenja Frank, Francis Kussatz, Anne Meerpohl, Elisa Nessler, Julia Nordholz, Florentine Pahl, Cristina Rüesch, Janka Schubert, Wiebke Schwarzhans, Rosa Thiemer, Lea van Hall. Organized by Prof. Verena Issel and Fabian Hesse; photo: Screenshot

Teaching Art Online at the HFBK

How the university brings together its artistic interdisciplinary study structure with digital formats and their possibilities.

Alltagsrealität oder Klischee?; photo: Tim Albrecht

Alltagsrealität oder Klischee?; photo: Tim Albrecht

HFBK Graduate Survey

Studying art - and what comes next? The clichéd images stand their ground: Those who have studied art either become taxi drivers, work in a bar or marry rich. But only very few people could really live from art – especially in times of global crises. The HFBK Hamburg wanted to know more about this and commissioned the Faculty of Economics and Social Sciences at the University of Hamburg to conduct a broad-based survey of its graduates from the last 15 years.

Ausstellung Social Design, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Teilansicht; photo: MKG Hamburg

Ausstellung Social Design, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Teilansicht; photo: MKG Hamburg

How political is Social Design?

Social Design, as its own claim is often formulated, wants to address social grievances and ideally change them. Therefore, it sees itself as critical of society – and at the same time optimizes the existing. So what is the political dimension of Social Design – is it a motor for change or does it contribute to stabilizing and normalizing existing injustices?