de en

_stringfigures@rhizome.hfbk.net's Public Feed: liebe_03.jpg Ein digitales Bi...

Ein digitales Bild. Wurde mir nach der Beerdigung meiner Tante zugesendet. 450 KB. RBG. Eigentlich eine SW - Fotografie, das auf einem anderen SW - Foto liegt. Querformat. Oben und unten lugt je etwa ein Zentimeter von dem anderen Bild hervor. Darauf wahrscheinlich Blätter oben und unten Wiese. So auch bei dem Bild, das ich betrachte. Oben sind Baumkronen, unten links ist Wiese zu erkennen. Ab der Hälfte nach rechts am Boden helle Waschbetonplatten. Im Hintergrund ist ein Haus zu erkennen. Das Bild ist oben und unten leicht beschädigt. Auf dem Bild sind zehn weiße Personen zu sehen. Zwei ältere weiße Menschen sitzen zentriert auf Stühlen. Hinter den beiden stehen sieben weitere weiße, halbstarke Menschen, zwischen den beiden Erwachsenen ein strahlendes Kind von etwa zehn Jahren. Auf dem linken Stuhl sitzt eine Dame von etwa vierzig Jahren. Links neben dem Stuhlbein lehnt eine etwa A4 große, dunkle Handtasche. Die Dame hat kurze dunkle Locken, die ehemals frisiert, nun etwas wüst umherstehen. Sie trägt ein schwarzes Kleid bis zu den Knien, eine helle Strickjacke, eine durchsichtige Strumpfhose und etwas zu eng sitzende Lackschuhe mit Schnalle. Sie hält die zarte Hand des Mädchens mit beiden Händen fest. Die Dame bekam noch zwei Kinder und zog mit ihrer Familie in ein Hotel. Sie hatte zu viel Arbeit und wurde Tablettenabhängig. Sie überlebte einen Suizidversuch und erzählte später, wie sie als junges Mädchen mit großen Leinenlaken in die Wolga gesprungen ist, weil man ein Stück im Fluss treiben konnte. Sie hatte immer eine Kompaktkamera dabei und lebte zwölf Leben. Sie konnte winken wie die Queen. Auf dem rechten Stuhl sitzt ein schmaler Mann mit stolzem Blick. Eine Hand auf jedem Oberschenkel. Er trägt einen Anzug, ein weißes Hemd, eine helle Krawatte und Lackschuhe. Er hat eingefallene Wangen. Er hat immer irgendwas gebaut. Er hat nicht viel gesprochen. Er wurde alkoholkrank und starb. Er lernte die Frau in irgendeinem Zwischenlager für Russlanddeutsche kennen. Durch den Zaun - so die Geschichte. Das Mädchen zwischen den beiden hat glänzende, wellige Haare und einen Pony. Sie grinst fröhlich in die Kamera, trägt ein weißes, knielanges Kleid, weiße Socken, weiße Schuhe, ist schmal und wenn sie die Klöße nicht wollte, gab es Schwarzwälderkirschtorte. Sie hört nicht. Sie … ich kann nicht über sie schreiben. Vielleicht später.

https://rhizome.hfbk.net/p/288931


Semestereröffnung und Hiscox-Preisverleihung 2020

On the evening of November 4, the HFBK celebrated the opening of the academic year 2020/21 as well as the awarding of the Hiscox Art Prize in a livestream - offline with enough distance and yet together online.

Art defies Corona: Graduate Show 2020

With a two-month delay, the Graduate Show took place this year on the 19 and 20 September. More than 140 students showed their artistic graduation projects, from painting to sound installation.

Teaching Art Online at the HFBK

How the university brings together its artistic interdisciplinary study structure with digital formats and their possibilities.

New articles at rhizome.hfbk.net

rhizome.hfbk.net is the social network of the HFBK. It opens a digital forum for exchange and discussion in which students, teachers, guest authors, art critics and the interested public provide a wide range of content and perspectives.

HFBK Graduate Survey

Studying art - and what comes next? The clichéd images stand their ground: Those who have studied art either become taxi drivers, work in a bar or marry rich. But only very few people could really live from art – especially in times of global crises. The HFBK Hamburg wanted to know more about this and commissioned the Faculty of Economics and Social Sciences at the University of Hamburg to conduct a broad-based survey of its graduates from the last 15 years.

How political is Social Design?

Social Design, as its own claim is often formulated, wants to address social grievances and ideally change them. Therefore, it sees itself as critical of society – and at the same time optimizes the existing. So what is the political dimension of Social Design – is it a motor for change or does it contribute to stabilizing and normalizing existing injustices?

Annual Exhibition 2020 at the HFBK

The HFBK’s traditional annual exhibition („Jahresausstellung“) opens in February every year. For three days the students – from first-years to post-graduates – present a broad spectrum of their current work and projects from all the different departments. All classrooms, studios and halls in the building are used. Interested visitors are cordially invited to gain an impression of the art currently being created at the HFBK.