de en

3.6.2020, 14:00 – 16:00 Uhr
Online-Lecture: Die freien Creative Commons-Lizenzen, was sie bringen und wie sie richtig zu nutzen sind

Der Online-Workshop vermittelt sowohl kompaktes Grundwissen zu Urheberrecht, Nutzungsrechten und den freien Creative Commons-(CC-)Lizenzen als auch praxisbezogene und handlungsorientierte Kenntnisse darüber, wie die CC-Lizenzen richtig zu verwenden sind.

Zu den behandelten Fragestellungen gehören:

  • Bereit zum Loslassen? Gute Gründe für das Freigeben eigener Inhalte via Creative Commons
  • Kleines ABCC der freien Lizenzen: So funktioniert „Inhalte freigeben“ mit Creative Commons
  • Frei lizenzierte Fotos finden und verwenden mit CC Search und dem Lizenzhinweisgenerator
  • Lizenzprüfung: Hierauf sollte man beim Verwenden frei lizenzierter Inhalten achten
  • Häufige Fehler beim Verwenden und Nachnutzen frei lizenzierter Inhalte.
  • Geld verdienen verboten? Wieso sich freie Lizenzen und kommerzielle Interessen nicht widersprechen müssen.
  • Nach mir die Copyright-Sintflut? Weshalb Hochschul-Repositorien und alle, die sie nutzen, von freien Lizenzen profitieren.“

Sollten Sie bereits konkrete Fragen z.B. zu spezifischen Einzelfällen haben, können sie uns die bereits im Vorfeld zukommen lassen. Sie werden dann im Rahmen des Online-Workshops erörtert. Richten Sie Ihre Fragestellungen gerne vorab an: beate.anspach@hfbk.hamburg.de

Henry Steinhau arbeitet als Medienjournalist in Berlin, er ist verantwortlicher Redakteur bei iRights.info und Scientific Editor beim iRights.Lab. iRights.info ist Informationsplattform und Online-Magazin in einem und befasst sich journalistisch mit den Entwicklungen im Urheberrecht, mit kreativem Schaffen in der digitalen Welt und ökonomischen Entwicklungen. Das iRights.Lab ist ein unabhängiger Think Tank zur Entwicklung von Strategien und praktischen Lösungen, um die Veränderungen in der digitalen Welt vorteilhaft zu gestalten. Zu den Schwerpunkten von Henry Steinhau zählen neben Medien und Journalismus auch Musik und Kultur, er bietet für Fort- und Weiterbildungseinrichtungen Workshops, Seminare und Vorträge an, ist als Buch-Autor und Lehrbeauftragter an Hochschulen tätig. Website: http://www.hest.de

Teilnahme unter dem Link: https://bbb.hfbk.net/b/hen-hzx-3w9

Art defies Corona: Graduate Show 2020

With a two-month delay, the Graduate Show will take place this year on the 19 and 20 September. More than 140 students will show their artistic graduation projects, from painting to sound installation. Visitors are invited to view the numerous works on site from 10 a.m. to 8 p.m. A specially developed corona concept will take care of your health during this weekend. We are looking forward to your visit!

Teaching Art Online at the HFBK

How the university brings together its artistic interdisciplinary study structure with digital formats and their possibilities.

New articles at rhizome.hfbk.net

rhizome.hfbk.net is the social network of the HFBK. It opens a digital forum for exchange and discussion in which students, teachers, guest authors, art critics and the interested public provide a wide range of content and perspectives.

HFBK Graduate Survey

Studying art - and what comes next? The clichéd images stand their ground: Those who have studied art either become taxi drivers, work in a bar or marry rich. But only very few people could really live from art – especially in times of global crises. The HFBK Hamburg wanted to know more about this and commissioned the Faculty of Economics and Social Sciences at the University of Hamburg to conduct a broad-based survey of its graduates from the last 15 years.

How political is Social Design?

Social Design, as its own claim is often formulated, wants to address social grievances and ideally change them. Therefore, it sees itself as critical of society – and at the same time optimizes the existing. So what is the political dimension of Social Design – is it a motor for change or does it contribute to stabilizing and normalizing existing injustices?

Annual Exhibition 2020 at the HFBK

The HFBK’s traditional annual exhibition („Jahresausstellung“) opens in February every year. For three days the students – from first-years to post-graduates – present a broad spectrum of their current work and projects from all the different departments. All classrooms, studios and halls in the building are used. Interested visitors are cordially invited to gain an impression of the art currently being created at the HFBK.