de en

2020/08/31: Social Design Award

SPIEGEL Wissen vergibt zum siebten Mal den Social Design AwardDer diesjährige Wettbewerb in Kooperation mit BAUHAUS hat das Thema „Gemeinsam sind wir stark“

SPIEGEL Wissen vergibt in Kooperation mit BAUHAUS zum siebten Mal den Social Design Award. In diesem Jahr geht es um Projekte, Aktionen oder Ideen, in denen Menschen sich für andere engagieren und die Welt dadurch ein wenig besser machen. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ werden die besten Vorschläge für mehr Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gesucht. Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.spiegel.de/socialdesignaward. Dort ist auch das Bewerbungsformular zu finden, über das Fotos, Entwurfszeichnungen oder Videos hochgeladen werden können.

Einsendeschluss ist der 31. August 2020.

Wie in den vergangenen Jahren werden ein Jury-Preis und ein Publikums-Preis vergeben, die jeweils mit 2500 Euro dotiert sind. Der Expertenjury gehören Friedrich von Borries (Künstler und Professor für Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg), Jolanthe Kugler (Kuratorin am Vitra Design Museum und Dozentin an der Fachhochschule Nordwestschweiz), Marcus Wegener (BAUHAUS), Thorsten Dörting (DER SPIEGEL) und Marianne Wellershoff (SPIEGEL Wissen) an. Die Juroren wählen aus allen Einsendungen die besten Entwürfe für die Shortlist aus, die Ende September auf SPIEGEL.de veröffentlicht wird.

Aus dieser Shortlist kürt die Jury dann ihren Sieger aus, und die Leserinnen und Leser des digitalen SPIEGEL und von SPIEGEL Wissen stimmen über den Gewinner des Publikums-Preises ab. Am 10. November werden die Preisträger in SPIEGEL Wissen 4/2020 und auf SPIEGEL.de bekanntgegeben.

Beim sechsten Social Design Award im vergangenen Jahr zum Thema „Wie wollen wir wohnen?“ wurde das Projekt „Affordable Palace“ mit dem Jury-Preis ausgezeichnet. Ein Münchner Architekturbüro hatte den Buckingham Palace zu Sozialwohnungen umgebaut, auf dem Papier. Das Publikum kürte aus einer Shortlist das „Hebammenhaus“ in Ghana zum Gewinner, das in einer auf das feuchtheiße Klima abgestimmten Konstruktion Wohnraum für Hebammen und ihre Familien bietet. Für die Idee des „Hinterhof-Dinners“, bei dem Nachbarn mit einer selbst gebauten mobilen Küche gemeinsam kochen und sich auf diesem Weg kennenlernen, erhielten die Initiatoren einen Sonderpreis von BAUHAUS.

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?