de en

2008/11/13: Hiscox-Kunstpreis für Valérie Rallière

HFBK-Studentin Valérie Rallière wurde mit dem erstmals vergebenen Kunstpreis des Spezialversicherers Hiscox ausgezeichnet. 13 HFBK-Studierende aus den Bereichen Malerei/Zeichnen, Bildhauerei und Fotografie waren von den Professoren der Hochschule für den mit 7500 Euro dotierten Preis vorgeschlagen worden. Die endgültige Entscheidung der Jury wurde im Rahmen einer Abendveranstaltung im Kunsthaus Hamburg am 13. November bekanntgegeben.

Preisträgerin Valérie Rallière hatte sich mit der Installation »Unorganisierte Klassifikation« vorgestellt. Die 26-Jährige Französin studiert seit 2003 Bildende Kunst in Lyon und Saint-Etienne. 2007 kam sie im Rahmen eines Erasmus-Austauschstipendiums an die HFBK Hamburg und in die Bildhauereiklasse von Prof. Wiebke Siem. Nach deren Weggang wechselte sie zu Gastprofessorin Haegue Yang.

Martin Köttering, Präsident der Hochschule für bildende Künste Hamburg am Abend der Preisverleihung: »Ich freue mich sehr, dass unsere Studierenden mit einem neuen Kunstpreis gefördert werden. Ganz besonders gelungen finde ich die Kooperation, weil sich in diesem Falle die Kunstexpertise von Hiscox auf die aktuelle junge Kunst konzentriert.« Es ist angestrebt, die Zusammenarbeit zwischen Hiscox und der Hochschule für bildende Künste Hamburg fortzusetzen und den Wettbewerb jährlich auszuschreiben.

Hiscox fördert seit Jahrzehnten weltweit junge Künstler, was insbesondere der Kunstbegeisterung vom Chairman Robert Hiscox zu verdanken ist. »Für uns als Versicherer mit hoher Kompetenz und Leidenschaft für zeitgenössische Kunst ist die Förderung einer Kunsthochschule ein wichtiges Anliegen«, erklärt Robert Dietrich, Vorstandvorsitzender von Hiscox in Deutschland.

Die Jury

Charles Dupplin (Head of Art & Private Client Division, Hiscox) |  Elliot McDonald (Kurator, Hiscox Kunstsammlung) | Dr. Petra Kipphoff von Huene (Journalistin, Feuilleton Die Zeit) | Martin Köttering (Präsident, HFBK Hamburg) | Claus Mewes (Direktor, Kunsthaus Hamburg) | Ralf Schlüter (stellv. Chefredakteur, art Magazin)

Die Nominierten

Eriks Apalais | Christoph Blawert | Julia Frankenberg | Simon Hehemann | Martin Jäkel | Ilia Kobeshavidze | Daniel Kuck |  Nadine Otto | Valérie Rallière | Ehsan Soheyli Rad | Hua Tang | Till van Daalen | Steffen Zillig