de en

2009/01/23: Bundeskunstpreis an Wolfgang Fütterer

Wolfgang Fütterer von der Hochschule für bildende Künste Hamburg war in diesem Jahr der mit 8.000 Euro am höchsten ausgezeichnete Künstler in der alle zwei Jahre stattfindenden Ausstellung »Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus«. Die Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle ist das einzige Forum, in dem sich Studierende aller deutschen Kunsthochschulen gemeinsam präsentieren.

Ziel der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Schau ist es, einen repräsentativen Überblick über die künstlerische Ausbildung in der Bundesrepublik zu geben. Jede der teilnehmenden 24 Hochschulen konnte zwei Studierende mit ihren Werken nach Bonn entsenden. Unter den Ausstellenden vergibt eine unabhängige Jury Förderpreise im Wert von 20.000 Euro sowie zwei Arbeitsstipendien. Der Hamburger Hauptpreisträger Wolfgang Fütterer, Student von Prof. Marie José Burki, war sowohl mit Videoarbeiten als auch mit Plastiken vertreten.

Die Jury bestand aus Julian Heynen, Künstlerischer Leiter der K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Daniel Pies, Direktor des Kunstvereins München, und Ulrike Knöfel, Kulturredakteurin des »Spiegel«.