de en

2010/03/03: Thomas Baldischwyler erhält Philipp Otto Runge Stipendium 2010

Das 2010 erst zum zweitenmal in Zusammenarbeit mit der Hamburger Kunsthalle vergebene Jahresstipendium der Philipp Otto Runge Stiftung wurde dem HFBK-Absolventen Thomas Baldischwyler zugesprochen. Es umfasst eine monatliche Zuwendung von 1.000 Euro sowie ein kostenfreies Atelier mit Wohnung im Herzen von Hamburg. Voraussetzung für das Stipendium ist die Auseinandersetzung des Künstlers mit der Romantik im weiteren Sinne.

Thomas Baldischwyler (*1974 in Lage/Lippe) lebt seit 1996 in Hamburg. Dort begann er 1998 an der Hochschule für bildende Künste zu studieren. Während der Studienzeit beschäftigte er sich neben der bildenden Kunst zunehmend auch mit der Musikproduktion und -aufführung. In den vergangenen fünf Jahren hat Baldischwyler vornehmlich Installationen erarbeitet, er nahm an Gruppen- und Einzelausstellungen unter anderem in Sydney, London, Münster und Neuenkirchen teil. Seine Bilder und Objekte finden sich in zahlreichen privaten Sammlungen.

Aus der Jury-Begründung: »[...] Thomas Baldischwylers Werken gehen aufwändige Recherchen voraus, die diese im Sinne einer romantischen Vorstellung von einem universalen Weltwissen in umfassender Weise untersuchen. [...] Baldischwyler verarbeitet randständiges Material der Zeitgeschichte und Alltagskultur und platziert damit zugleich eine fundamentale Kritik am Fokus und den Narrativen konventioneller Geschichtsschreibung.«

Die Philipp Otto Runge Stiftung wurde 2003 vom gleichnamigen Ur-Ur-Ur-Enkel des Begründers der Romantik in der Malerei, Philipp Otto Runge, gegründet. Die Zielsetzung der Stiftung ist die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler sowie die Erforschung des Werks von Philipp Otto Runge. Die für die Stipendiatenauswahl eingesetzte Jury besteht aus Sebastian Giesen, Reemtsma Stiftung Hamburg, Christiane Mennicke, Kunsthaus und Städtische Galerie der Gegenwartskunst in Dresden, Matthias Mühling, Lenbachhaus und Kunsthaus München sowie Nina Zimmer, Kunstmuseum Basel.

www.philipp-otto-runge-stiftung.de