de en

2012/08/21: HFBK-Absolvent Victor Orozco gewinnt First Steps Award 2012

Bei der Verleihung der First Steps Awards 2012 am Potsdamer Platz erhielt Victor Orozco Ramirez, Absolvent der Hochschule für bildende Künste Hamburg, für seinen Abschlussfilm „Reality 2.0“ (D 2011, 10:30 Min) den mit 12.000 Euro dotierten Dokumentarfilmpreis. Damit entschied er einen der wichtigsten deutschen Nachwuchswettbewerbe für junge Filmerinnen und Filmer gegen 36 Mitbewerber für sich. Insgesamt wurden in diesem Jahr 218 Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen bei dem Wettbewerb eingereicht.

In seinem Doku-Animationsfilm „Reality 2.0“ wirft Victor Orozco Ramirez einen Blick zurück auf seine Heimat Mexiko, der zwischen Sehnsucht und Schrecken schwankt. Die nahezu poetischen Bilder der Gewaltexzesse einer von Drogenkriegen erschütterten Gesellschaft verhalten sich bewusst anachronistisch und gegensätzlich zur Bildproduktion der elektronischen Medien. Über die animierten Zeichnungen wird eine ästhetische Distanz erzeugt, die eine emotionale Annäherung jenseits von Schock und Zynismus möglich macht. So appellieren die filmischen Bilder an eine Menschlichkeit, die der kühl analysierende Kommentar längst aufgegeben hat. Victor Orozco Ramirez schloss 2011 sein Film-Studium an der HFBK Hamburg mit dem Master of Fine Arts ab. „Reality 2.0“ lief bereits auf zahlreichen nationalen und internationalen Festivals und wurde u.a. mit dem HFBK-Filmpreis sowie mit dem Karl H. Ditze Preis für die beste Abschlussarbeit ausgezeichnet.

Die Doku-Animation über die endlose Spirale der Drogengewalt in Mexiko überzeugte mit ihrer eigenwilligen Bildsprache die Jury für den Dokumentarfilmpreis, zu der die Journalistin und Autorin Hatice Akyün, der Regisseur Pepe Danquart, die Dokumentarfilmer Uli Gaulke und die Journalisten Klaudia Wick und Gerd Ruge gehörten: „Orozco verwandelt dokumentarische Bilder mit leuchtenden Aquarellfarben in Animationen, die das nicht mehr Erträgliche der gefilmten Wirklichkeit sichtbar machen, ohne diese Wirklichkeit zu verleugnen. Wo das Grauen allein den Betrachtern den Blick verstellen kann, zwingt ihn die Übersetzung durch die Animation zur Auseinandersetzung. Eine Aufforderung zum Hinschauen. Ein neuartiger Zugang zur Realität“, so die Begründung der Jury.

Die First Steps Awards sind insgesamt mit 72.000 Euro dotiert und werden von drei Jurys in fünf Kategorien vergeben. Der Wettbewerb möchte dazu beitragen, der Branche das hohe kreative Potenzial des filmerischen Nachwuchses zu präsentieren und den Absolventen und Absolventinnen die »ersten Schritte« in den Beruf zu erleichtern.

Neben „Reality 2.0“ war ein weiterer an der HFBK Hamburg produzierter Film für die First Steps Awards nominiert: Janine Jemberes Filmporträt „Oben im Eck – Holger Hiller“ über den ehemaligen Sänger von Palais Schaumburg.

www.firststeps.de