de en

2012/11/21: Hiscox Kunstpreis 2012 ging an Katja Lell

Die HFBK-Studentin Katja Lell wurde bei der Verleihung des Hiscox Kunstpreises 2012 im Kunsthaus Hamburg für ihre Videoarbeit »Licht als Welle S. 14-34« mit dem mit 7.500 Euro dotierten Förderpreis für junge Kunst ausgezeichnet. Für den Preis, der bereits zum fünften Mal von dem Spezialversicherungs-Unternehmen Hiscox in Kooperation mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK) vergeben wurde, waren zehn HFBK-Studierende aus den Bereichen Malerei/Zeichnen, Bildhauerei und Fotografie nominiert. Die Bekanntgabe fand heute nach dem Rundgang der Jury um 20 Uhr im Rahmen der Ausstellung aller Nominierten im Kunsthaus Hamburg statt.

Die Jury-Mitglieder in diesem Jahr:

Katja Lell absolvierte in diesem Jahr ihr Bachelor-Studium an der HFBK Hamburg im Studienschwerpunkt Zeitbezogene Medien und studiert nun im Master-Studiengang bei Prof. Jeanne Faust. An Ihrer Video-Arbeit »Licht als Welle S. 14-34« beeindruckte die Jury die Kombination einer hochabstrakten Sprache der Physik mit poetischen Reflektionen, wodurch die Bilder in sehr subjektiver Form aufeinander bezogen werden. In dem dreiminütigen Video-Loop wird die Quelle der Bilder – ein Schulbuch für den Physikunterricht – nicht offengelegt, einzig die Seiten-Angabe im Titel liefert einen Hinweis. In der Kontrastierung der abstrakten Bilder mit dem leise und suggestiv aus dem Off gesprochenen Text entsteht etwas Neues, eine geheimnisvolle, schwer zu greifende Welt der Vorstellungen. „Licht als Welle S. 11-34“ komme mit ganz einfachen Mitteln aus, so die Jury, und erreiche zugleich eine hohe Komplexität.

Darüber hinaus sprach die Jury zwei lobende Erwähnungen für die Installationen von Lydia Balke und Franziska Kabisch aus. Balke studiert im achten Semester bei Prof. Jutta Koether und Kabisch im sechsten Semester bei Prof. Michaela Melián. Die Arbeit der Preisträgerin sowie die Arbeiten der weiteren neun für den Hiscox Kunstpreis nominierten HFBK-Studierenden waren anschließend im Kunsthaus Hamburg am Klosterwall zu sehen.

Nominiert waren:
Lydia Balke, Sarah-Christina Benthien, Than Clark, Jenny Feldmann, Stefan Holzmann, Franziska Kabisch, Nick Koppenhagen, Katja Lell, Nicolás Osorno, Moritz Sänger.

Das internationale Spezialversicherungs-Unternehmen Hiscox bietet insbesondere für Kunstsammlungen Versicherungsschutz an. Seit langem fördert das Unternehmen weltweit junge KünstlerInnen, was u.a. der Kunstbegeisterung von Chairman Robert Hiscox zu verdanken ist. Durch die Kooperation mit einer Kunsthochschule wie der HFBK Hamburg und die Verleihung eines Kunstpreises möchte Hiscox sein Engagement für NachwuchskünstlerInnen verstetigen. Der Hiscox-Kunstpreis wird seit 2008 jährlich vergeben.