de en

2013/02/21: Alberta Niemann erhält das Nachwuchsstipendium der Hamburger Hochschulen 2013

Während der Eröffnung der HFBK-Absolventenausstellung vergaben die Juroren unter den 61 Diplom-, Master- und Bachelor-Absolventinnen und Absolventen das <i>Jahresstipendium zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses der Hamburger Hochschulen</i> an die Diplomandin Alberta Niemann von dem Künstlerkollektiv FORT.

Alberta Niemann, die bei Bildhauerei-Professor Andreas Slominski studiert hat, erhält das Jahresstipendium mit einer monatlichen Fördersumme von 820 Euro für ihre Schlaf-Performance »Low Lid«.

Aus der Jurybegründung:

Mit der Performance »Low Lid« beziehen sich Alberta Niemann und ihre beiden Künstlerkolleginnen von der Gruppe FORT auf den berühmten Film noir »The Big Sleep« von Howard Hawks. Thematisiert wird der Voyeurismus im Ausstellungskontext, und zwar zwischen Künstlerinnen und Betrachter. Die Juroren überzeugte insbesondere die existenzielle Auslieferung der Künstlerinnen an die Situation, da sie für diese Performance Narkotika einnehmen und sich so in einen unkontrollierbaren Zustand versetzen. Die Reaktionen der Besucher auf die Performance bleiben daher für die Künstlerinnen unverfügbar.

Die Jury:

Dr. Niklas Maak
Leiter des Kunstressorts, Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Heike Munder
Direktorin des Migros Museums für Gegenwartskunst Zürich

Dr. Gisela Parak
Direktorin des Museums für Photographie Braunschweig

Peter Piller
Künstler und Professor für Fotografie Hamburg/Leipzig

Thomas Thiel
Leiter des Kunstvereins Bielefeld

René Zechlin
Direktor des Kunstvereins Hannover

Uwe Toben
Rechtsanwalt und Vorstandsmitglied der Karl H. Ditze Stiftung Hamburg