de en

2015/05/20: Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein

Das Gremium 2 der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein hat getagt. Unter den Geförderten sind sind zahlreiche Absolvent/innen der HFBK Hamburg. Produktionsförderung für das Kino erhalten Milan Skrobanek, Mary Mack, Martin Prinoth, Philipp Hartmann, Dorothea Carl und Marlene Denningmann.

Die geförderten Projekte:

Nach seiner Karriere als Basketballprofi kehrte Marvin Willoughby zurück in seine Heimat Hamburg Wilhelmsburg, wo er heute Geschäftsführer der InselAkademie und sportlicher Leiter der HH-Towers ist. »Hamburgs neue Insel« (45.000 Euro) von Milan Skrobanek (Diplom 2013) begleitet das Sport- und Sozialprojekt für zwei Jahre.

1965 kommt die Griechin Flora als Gastarbeiterin nach Hamburg-Altona. Aus geplanten sechs Monaten wird ein ganzes Leben. »Flora« von Mary Mack (Diplom 2009) erzählt eine tragikomische deutsch-griechische Familiengeschichte (32.000 Euro).

Ein junger Mann verschwindet auf der Suche nach seiner leiblichen Mutter spurlos. Sechs Jahre später begibt sich der Adoptivbruder auf dieselbe Reise. »Die fünfte Himmelsrichtung« (32.000 Euro) von Martin Prinoth (Diplom 2013) untersucht die Auswirkungen der Adoption auf die Biografien der beiden Heimatlosen.

Welchen Stellenwert hat das Kino heute und in Zukunft als gesellschaftlicher Ort? Philipp Hartmann (Diplom 2007) sucht darauf in »66 Kinos« (30.000 Euro) eine Antwort.

Mit »Stampede – Eine Zirkusgeschichte« (20.000 Euro) erschaffen Tobias Sandberger und Franz Winzentsen, bis 2002 Professor für Animationsfilm an der HFBK Hamburg, einen experimentellen Animationsfilm mithilfe von Stempeln.

Dorothea Carls Kurzfilmprojekt »Bodenerhebungen« (15.000 Euro) beschäftigt sich mit dem Umbau des Stadtteils Altona.

In »Wunschkonzert« (10.000 Euro) von Marlene Denningmann (Diplom 2014) verbinden sich Dokumentarfilm, Performance und Spielfilm zu einem disparaten und doch geschlossenen Film über Leistungs- versus. Solidargemeinschaft.

Drehbuchförderung erhält Carly May Borgstrom (Master of Fine Arts 2015) wird für das Buch »Desire of the Prey«. Es wird mit 9.000 Euro unterstützt.

Die Förderentscheidungen haben getroffen: Barbara Denz, Eva Hubert, Katrin Klamroth, Joachim Kühn, Hansjürgen Rosenbauer und Arne Sommer.