de en

2016/06/09: Drei HFBK-Absolvent*innen vom Bund ausgezeichnet

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Rom-Preise und die Stipendien für das Deutsche Studienzentrum in Venedig für 2017 vergeben. Aus einer großen Zahl an Bewerbungen wurden auch drei bildende Künstlerinnen und Künstler sowie ein Schriftsteller aus Hamburg ausgewählt. Bei den bildenden Künstler*innen handelt es sich um die HFBK-Absolvent*innen Thomas Baldischwyler, Cordula Ditz und Philip Gaißer. Im Rahmen der Stipendien, die zu den wichtigsten Auszeichnungen für Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland zählen, werden sie im nächsten Jahr mehrere Monate in Italien verbringen.

Künstlerinnen und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition) können sich jedes Jahr um Auslandsstipendien in Italien bewerben. Dazu zählen die Stipendien für die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, die Deutsche Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano und das Deutsche Studienzentrum in Venedig, die von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung gestellt werden. Die Vorauswahl der Bewerberinnen und Bewerber erfolgt über das jeweilige Bundesland, die Endauswahl obliegt der Kulturstiftung der Länder. Von der diesjährigen Jury wurde der bildende Künstler Thomas Baldischwyler für einen zehnmonatigen Aufenthalt in der Villa Massimo ab September 2017 ausgewählt. Ein dreimonatiges Stipendium in der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi erhält Philip Gaißer, der ebenfalls in der Sparte Bildende Kunst ausgezeichnet wurde. Die bildende Künstlerin Cordula Ditz und der Schriftsteller Nils Mohl werden jeweils drei Monate im Deutschen Studienzentrum in Venedig verbringen. Mitglieder der diesjährigen Villa Massimo-Jury im Bereich Bildende Kunst waren Susanne Pfeffer, David Schnell, Katharina Sieverding, Dr. Reinhard Spieler, Prof. Dr. Annette Tietenberg und Olaf Nicolai.