de en

2018/11/17: Luise Donschen mit dem Preis "Best Feature Film Ex Aequo" ausgezeichnet

Die Master-Absolventin und ehemalige künstlerische Mitarbeiterin im Studienschwerpunkt Film der HFBK Hamburg, Luise Donschen, hat für ihren Film "Casanovagen" den Hauptpreis im Wettbewerb "Altered States Competition" beim 33. Mar del Plata International Film Festival in Argentinien erhalten.

Augehend von Forschungen des Max-Planck-Institus zum Fremdgehverhalten weiblicher Finken untersucht Luise Donschen in ihrem ersten abendfüllenden Film das Zusammenspiel von Natur, Kultur, Geschlechterrollen und Begehren.Der amerikanische Schauspieler John Malkovich ist in der Rolle des Giacomo Casanova zu sehen. Donschen verbindet auf 16 mm gedrehte, inszenierte und dokumentarische Episoden und lässt Raum für vielfältige Assoziationen. Mit den thematischen Linien korrespondieren visuelle: Natur als Wald, Zimmerpflanze und Ölgemälde, Federn, Glitzerschuhe und ein roter Rock geben nicht nur zu denken, sondern auch zu sehen. Im Programm der 69. Internationalen Filmfestspiele in Berlin, wo er im Forum lief, wird dem Film selbst eine verführerische Kraft attestiert. Zahlreiche weitere Absolvent*innen der HFBK Hamburg wirkten an "Casanovagen" mit, wie zum Beispiel Helena Wittmann als Kamerafrau.

Die Begründung der Jury zu den zwei Gewinnerfilmen in der Kategorie "Best Feature Film Ex Aequo":
"Because they are two radically different views that create unique languages in order to represent urgent contemporary topics. Both committed and creating their own systems, these films expand the limits of film language".

www.mardelplatafilmfest.com/en/noticia/todos-los-premios/1308