de en

2.6.2020, 18:00 Uhr
folgenD*: Nika Fontaine: Spirituality in Art

Nika Fontaine perceives the spiritual emancipation of the self as a participatory step and duty toward the edification of universal wellbeing. Therefore, her practise extends beyond art into entrepreneurship and regenerative community development with the project Aurigin. Fontaine says about her work: „My interest in spiritual philosophies and traditions helps me crystalize the impermanent nature of my feelings and perceptions by formulating a belief system that brings order and trace a path to growth." Fontaine uses art as a tool to define her existential experience and identity while rendering this process accessible as an inspiration source for those who wish to listen to her story.


The lecture, and Q&A will be held in English, the moderation has Annett Stenzel. Follow our link to participate digitally via bbb, or come and visit us in the FOLGENDES room in the HFBK! We will open its doors, taking into account the necessary hygiene regulations, for those who would like to physically share a room again and want to have a drink together! (10-15 people. We may have a projection, but please bring your mobile devices and headphones)


Join: https://bbb.hfbk.net/b/hei-tte-6tm

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Aktuelle Beiträge auf rhizome.hfbk.net

rhizome.hfbk.net ist das soziale Netzwerk der HFBK. Es eröffnet ein digitales Forum für Austausch und Diskussion, in dem Studierende, Lehrende, Gastautor*innen, Kunstkritiker*innen und die interessierte Öffentlichkeit für ein breites Spektrum an Inhalten und Sichtweisen sorgen. Hier finden sich Ausstellungsbesprechungen, eine regelmäßige Kunstpresseschau, literarische Texte sowie Berichte von Vorträgen und Symposien.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?