de en

Aktuelle Tresen-Kolumne auf rhizome.hfbk.net

Wie ein aufgeblasener Raftingschlauch in mittelmäßig bewegtem Wasser

Menschen analysieren die Welt mit dem Werkzeug der ihnen anhaftenden Ideologie. Wie Lollis, abgeschleckt von den Prämissen der Eltern und später den verschiedenen, im Leben erscheinenden Peergroups, fallengelassen in den ideologischen Staubhaufen, auf dem diese Weltprämissen hocken. Ich schlage folgende Metapher vor: Der Mensch erschafft sich nicht einfach so selbst, noch wird er schicksalsgleich gemacht. Irgendwo dazwischen, fransig und ambivalent, wie ein aufgeblasener Raftingschlauch in mittelmäßig bewegtem Wasser: ungefähre Steuermanöver, die fünf Minuten später erst in Kraft treten, während man schon wieder dagegen lenkt. Menschen oszillieren, würde man in „Texte zu Kunst“ schreiben. Stimmt auch: sie oszillieren von Rand zu Rand, eine sehr passive Angelegenheit. Um mir eine bessere und vor allem aktivere Metapher von Bini Adamczak zu borgen: Menschen zirkulieren, langsam oder schnell, zwischen und über den halbwegs festen Wertekörpern diverser Ideologiekonzepte. Vorgebrachte Argumente dienen dem Zweck, die eigenen Wertvorstellungen zum Zeitpunkt X in besonders gutem Licht erscheinen zu lassen, mit der Intention, Person Y davon zu überzeugen, diese als eigene zu übernehmen und die aktuell äußere Staubschicht der sozial bedingten Ideologie mit der eigenen zu umstülpen: gegenseitige Steuerimpulse einer konstanten und kollektiv richtungslosen Bewegung. Da es sich hierbei um ein von mir geteiltes Ideologiekonzept zum Zeitpunkt X handelt, lässt sich für mich und diverse, mir größtenteils unbekannte Menschen, daraus eine gewisse Hoffnung generieren. Deshalb auch der Versuch, dieses in möglichst gutem Licht erscheinen zu lassen.

https://rhizome.hfbk.net/p/118757


Studieninformationstag 2021

Wie werde ich Kunststudent*in? Wie funktioniert das Bewerbungsverfahren? Kann ich an der HFBK auch auf Lehramt studieren? Diese und weitere Fragen rund um das Kunststudium beantworten Professor*innen, Studierende und Mitarbeiter*innen der HFBK im Rahmen des Studieninformationstages am 13. Februar 2021. Coronabedingt nur online!

Semestereröffnung und Hiscox-Preisverleihung 2020

Am Abend des 4. Novembers feierte die HFBK die Eröffnung des akademischen Jahres 2020/21 sowie die Verleihung des Hiscox-Kunstpreises im Livestream – offline mit genug Abstand und dennoch gemeinsam online.

Kunst trotz(t) Corona: Graduate Show 2020

Mit einer zweimonatigen Verspätung fand die Graduate Show – ehemals Absolventenausstellung – in diesem Jahr am 19. und 20. September statt. Mehr als 140 Studierende zeigten ihre künstlerischen Abschlussarbeiten.

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.