de en

Abel Auer

Abel Auer, Gastprofessor für Einführung in das künstlerische Arbeiten (Malerei)

Abel Auer ist in München geboren und in Stuttgart aufgewachsen, und war nach seiner dortigen Schulzeit in Hamburg als Künstler / Maler aktiv, hier hat er die Künstlergruppe Akademie Isotrop mitbegründet und an der HFBK bei Werner Büttner und Hans-Joachim Lenger studiert. Neben seinem malerischen Werk, das durch eine Hinwendung zu Folk Art, “Counter Culture“ (60ties , Punk etc.) und der frühen Moderne (Symbolismus) als eine Kritik an der modernen Kunstgeschichtserzählung des 20. Jahrhunderts verstanden werden kann, hat er viel mit anderen Künstlern zusammengearbeitet und im Selbstorganisierten versucht, Räume zu schaffen, in denen Künstler jenseits von Kuratoren, Galeristen, Theoretikern und anderen „Experten“ eine eigene Hegemonie über den Kunstgegenstand behaupten können.

Neben zahlreichen internationalen Ausstellungen seiner Bilder, hauptsächlich in England und Belgien, wo er auch zwischen 2006-14 gewohnt hat, schreibt Abel Auer auch über Kunst und Musik in Katalogen und Onlinepublikationen, macht Plattencover und gelegentlich Musikvideos und ist hin und wieder als Kurator tätig.

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?