de en

2019/07/11: Absolventenausstellung an der HFBK Hamburg mit Preisvergabe eröffnet

Heute Abend eröffnete die Absolventenausstellung an der Hochschule für bildende Künste Hamburg mit der Vergabe des Karl H. Ditze-Preises für die beste Bachelor-Abschlussarbeit an Noémi Barbaglia und Belia Brückner (dotiert mit je 3.750 Euro). Die Master-Absolventin Nina Kuttler konnte sich über das Stipendium zur Förderung des künstlerisch-wissenschaftlichen Nachwuchses in Höhe von 15.000 Euro freuen. Die Fachjury traf ihre Auswahl aus 140 Abschlussarbeiten und würdigte mit den Preisen die spezifisch künstlerische Praxis der prämierten Positionen. Noch bis Sonntag sind alle Abschlussarbeiten aus den Studienschwerpunkten Bildhauerei, Bühnenraum, Design, Film, Grafik, Fotografie sowie Malerei und Zeitbezogene Medien in den Gebäuden der HFBK am Lerchenfeld zu sehen.

Zu den prämierten Arbeiten:

Noémi Barbaglia (Bachelor Prof. Andreas Slominski, Bildhauerei) – 1. Karl H. Ditze-Preis für die beste Bachelor-Abschlussarbeit

Die Objektserie „Etui“ in Verbindung mit der Skulptur „C’est chaud, ça brûle“ von Noémi Barbaglia beeindruckt durch die außergewöhnlich feine, konzise Formensprache, die sich einer narrativen Auflösung verwehrt. Robust wirkende Körper sind bei Barbaglia beständig in Auflösung begriffen, zerfasern, fransen aus. Texturen, Flächen und Figuren gehen in präzisen Kompositionen permanent ineinander über und ergeben so ein komplexes Verweissystem, dem sich die Jury nicht entziehen konnte.

Belia Brückner (Bachelor bei Prof. Simon Denny, Zeitbezogene Medien) – 1. Karl H. Ditze-Preis für die beste Bachelor-Abschlussarbeit

Die Installation „Rekonstruktion des aktuellen Buchbestands der Jugendvollzugsanstalt-Hahnöfersand“ von Belia Brückner ist eine kompromisslose wie konsequente Setzung im Raum, die beim Betrachter vielfache Assoziationsketten auslöst. Die Künstlerin thematisiert das deutsche Rechtssystem, indem sie Fragen nach gesellschaftlicher Teilhabe, institutionellem Zwang und Zugang zur Bildung stellt. Dabei gelingt ihr der Transfer der künstlerischen Recherche in den Ausstellungsraum auf äußerst plausible Art und Weise, so das einhellige Votum der Jury.

Nina Kuttler (Master bei Prof. Andreas Slominski, Bildhauerei) – Stipendium zur Förderung des künstlerisch-wissenschaftlichen Nachwuchses

Das Nachwuchsstipendium erhält Nina Kuttler für ihre Video- und Soundinstallation „Filled with light and wrapped in cellophane“. Die Arbeit verhandelt mit dokumentarischen und poetischen Mitteln die menschliche Aufzeichnung, Archivierung und Analyse potenziell zukunftsrelevanter Big Data. Dafür hat Nina Kuttler die von der Umweltprobenbank des Bundes in Dessau ermittelten Daten zum Ausgangspunkt eines Videos mit skulpturalem Blickwinkel übernommen und epistemologisch für ihre Textarbeit ausgewertet. Aufgrund der selbstbewussten, durch ihre textuelle Ebene offenen Auseinandersetzung mit diesem gesellschaftlichen wie zukunftsrelevanten Thema war dies aus Sicht der Jury die überzeugendste Arbeit unter den Masterabschlüssen. Die Installation ist währen der gesamten Ausstellungszeit im Gebäude Finkenau 42 zu sehen. Das dazugehörige Hörstück lässt sich per Audioguide vor Ort oder hier nachhören.

Die Jury 2019
Sarah Alberti (Kunsthistorikerin und Journalistin), Nadine Droste (Direktorin Bielefelder Kunstverein), Annika Kahrs (Künstlerin), Clemens Krümmel (Kunsthistoriker, Autor, Kurator), Pauline M’Barek (Künstlerin), Moritz Scheper (Künstlerischer Leiter des Neuen Essener Kunstvereins).

Die Karl H. Ditze Stiftung

Karl H. Ditze (1906–1993), Gesellschafter und langjähriger Geschäftsführer des Unternehmens rotring (Schreib- und Zeichengeräte), hatte die Karl H. Ditze Stiftung 1979 gegründet. Seitdem werden jährlich vier Hamburger Hochschulen sowie karitative Projekte von der Stiftung gefördert. Neben der Unterstützung der Internationalen Mobilität der Studierenden engagiert sich die Stiftung besonders für die Förderung begabter Studierender. Die Verleihung des Karl H. Ditze Preises im Rahmen der Absolventenausstellung der HFBK erfolgte erstmals 1998 und ist nunmehr seit 20 Jahren fester Bestandteil des Eröffnungsabends.

HFBK – Absolventenausstellung 2019

Ausstellung | 12. – 14. Juli 2019 | täglich 14 bis 20 Uhr
Öffentliche Führungen | (dt.) täglich 16 + 18 Uhr | (engl.) 14. Juli, 17 Uhr
Führungen für Schulkinder ab 6 Jahre | 13. + 14. Juli 2018 | 16 Uhr
Ort | HFBK Hochschule für bildende Künste | Lerchenfeld 2 | 22081 Hamburg