de en

Promotionsvorhaben Katharina Swoboda

Gerahmte Tiere: Zooarchitekturen und Bewegtbild

Das künstlerisch-wissenschaftliche Projekt Gerahmte Tiere: Zooarchitekturen und Bewegtbild beschäftigt sich mit der Darstellung von Zoobauten in audiovisuellen Medien. Architektur kommt ein entscheidender Faktor bei der Herausstellung des Zootieres zu und ihr Erscheinen in künstlerischen Arbeiten wurde bisher nicht erforscht. Die Frage zwischen filmischen und architektonischen Rahmungen wird anhand von ausgesuchten Werken (wie dem Dokumentarfilm The New Architecture and the London Zoo von László Moholy-Nagy und dem Video Arena von Anri Sala) diskutiert und in Hinblick auf die Darstellung des Tierlichen befragt. Dabei wird gezeigt, dass durch Architektur geprägte Inszenierungsweisen zu alternativen und zooetischen Abbildungen des Zootiers beitragen können. Zugleich ergibt die Analyse, dass das Wegbrechen des Geheges in Ausnahmesituationen (wie im Spielfilm Underground von Emir Kusturica) keinen emanzipierenden Blick auf das Tier eröffnet. Vielmehr werden die nun fehlenden Trennungen der Spezies vom Betrachtenden eingefordert. Die Arbeit behandelt die Abbildung funktioneller und traditioneller Architekturen, deren Gefängnis-Charakter optisch ersichtlich ist. Im Dialog mit künstlerischen Arbeiten wird aufgezeigt, wo Brüche mit den im Zoo herrschenden Blickanordnungen möglich sind.

Vita:

Katharina Sowoboda, *1984, lebt und arbeitet oft in Wien. Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Universität für angewandte Kunst Wien. Sie beschäftigt sich mit Video- und Videoinstallationen. Ausgewählte Ausstellungen: 2020 Kunstraum Niederösterreich, Wien, AT; 2019 Oberösterreichischer Kunstverein, Linz, AT; 2018 Kunsthalle Luzern, CH; 2017 WRO Media Art Biennale, Wroclaw, PL; 2017 BJCEM Young Artist Biennale, Tirana, AL; 2017 Manhattan Bridge, New York, NY; 2017 Corner College Zürich, CH; 2017 Vladimir Nazor Gallery, Zagreb, HR; 2016. Einzelausstellungen u.a.: 2019 FLUCA, Plovdiv, BG; 2018 Sewon Art Space Yogyakarta; 2016 Galerie Klubovna, Brno, CZ; 2015 Galerie 207, UMPRUM Prag, CZ; 2014 St. James Cavalier, Valletta, ML; 2014 Folgendes, HFBK Hamburg, DE.

www.katharinaswoboda.net

Kunst trotz(t) Corona: Graduate Show 2020

Mit einer zweimonatigen Verspätung findet die Graduate Show – ehemals Absolventenausstellung – in diesem Jahr am 19. und 20. September statt. Mehr als 140 Studierende zeigen ihre künstlerischen Abschlussarbeiten. Von 10 - 20 Uhr sind Besucher*innen herzlich eingeladen, sich in der HFBK die zahlreichen Arbeiten anzusehen. Für Ihre Gesundheit an diesem Wochenende sorgt ein extra entwickeltes Corona-Konzept. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Aktuelle Beiträge auf rhizome.hfbk.net

rhizome.hfbk.net ist das soziale Netzwerk der HFBK. Es eröffnet ein digitales Forum für Austausch und Diskussion, in dem Studierende, Lehrende, Gastautor*innen, Kunstkritiker*innen und die interessierte Öffentlichkeit für ein breites Spektrum an Inhalten und Sichtweisen sorgen. Hier finden sich Ausstellungsbesprechungen, eine regelmäßige Kunstpresseschau, literarische Texte sowie Berichte von Vorträgen und Symposien.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.