de en

Auf rhizome.hfbk.net: 3 Notizen zur Ausstellung "Proof"

1 "PROOF": Rot auf schwarz gesetzt behauptet der Titel der aktuellen Ausstellung in den Deichtorhallen gewichtige Relevanz. Mit Goya, Sergei Eisenstein und Robert Longo soll hier offenbar etwas sehr wichtiges über die Ambivalenz zwischen Medienbildern und der "Wahrheit" gesagt werden. "Beweise" - was bedeutet das schon angesichts der Massen manipulierter Bilder, die uns täglich begegnen? Und wirklich macht das Projekt auf den ersten Blick Sinn: Goya benutzte die Druckgrafik zur schnellen Verbreitung seiner Kriegsbilder, Eisenstein reflektierte und erweiterte die manipulativen Möglichkeiten des Films, und Longo, ja Longo benutzt immerhin Medienbilder als Vorlage für seine übergroßen Kitsch-Schinken.

2 Wer sich eine gleichberechtigte Ausstellung der drei angeführten Protagonisten erwartet hat, wird sich wundern. Während Longo gut Dreiviertel der Fläche mit seiner postmodern-zynischen Vorzimmerkunst vollstellen darf, verbannt man die paar vorhandenen Goya-Grafiken in ein kleines Kämmerchen, spielt lediglich an der Rückwand ein paar verlangsamte Eisenstein-Projektionen.

3 Es scheint Longo, mit dem die Ausstellung entwickelt wurde, zu gefallen, seinen Namen mit zwei großen Künstlern auf einem Plakat zu lesen. Eine richtige Gegenüberstellung allerdings vermeidet er wohl aus gutem Grund. Das ist schade und unwürdig, vor allem großkotzig und zynisch. Und das passt ja zu Longos Kunst.

PROOF - Francisco Goya, Sergei Eisenstein, Robert Longo, Deichtorhallen Hamburg
bis 27. Mai 2018

https://rhizome.hfbk.net/p/67538


Semestereröffnung und Hiscox-Preisverleihung 2020

Am Abend des 4. Novembers feierte die HFBK die Eröffnung des akademischen Jahres 2020/21 sowie die Verleihung des Hiscox-Kunstpreises im Livestream – offline mit genug Abstand und dennoch gemeinsam online.

Kunst trotz(t) Corona: Graduate Show 2020

Mit einer zweimonatigen Verspätung fand die Graduate Show – ehemals Absolventenausstellung – in diesem Jahr am 19. und 20. September statt. Mehr als 140 Studierende zeigten ihre künstlerischen Abschlussarbeiten.

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Aktuelle Beiträge auf rhizome.hfbk.net

rhizome.hfbk.net ist das soziale Netzwerk der HFBK. Es eröffnet ein digitales Forum für Austausch und Diskussion, in dem Studierende, Lehrende, Gastautor*innen, Kunstkritiker*innen und die interessierte Öffentlichkeit für ein breites Spektrum an Inhalten und Sichtweisen sorgen. Hier finden sich Ausstellungsbesprechungen, eine regelmäßige Kunstpresseschau, literarische Texte sowie Berichte von Vorträgen und Symposien.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.