de en

Werkstatt Drucktechniken

Kontakt

Aktuelle Öffnungszeiten

Die Anmeldung für die Nutzung der Werkstatt erfolgt per Mail an die Werkstattleiterin. Die Alleinarbeit ist für berechtigte Studierende unter den unten genannten Bestimmungen nach vorheriger Anmeldung zulässig. Öffnungszeiten Mo–Fr 10.00–17.00 Uhr

In den Räumen der Werkstatt können wie folgt Studierende arbeiten:

  • Raum 356: Im Bereich des UV- Drucks kann maximal eine Person zusätzlich zur Werkstattleitung oder HIWI arbeiten.
  • Raum 357: Hier können maximal 2 Personen gleichzeitig zusätzlich zur Werkstattleiterin arbeiten, vorausgesetzt sie arbeiten an unterschiedlichen Projekten und können die Sicherheitsabstände einhalten. Es sollten immer zwei Fenster zumindest schräg gestellt sein.
  • Raum 358: Im Raum für Tiefdruck kann maximal eine Person arbeiten.
  • Raum 359: Im Ätzraum kann nur eine Person arbeiten.

Hygienekonzept der Werkstatt Drucktechniken

In der Werkstatt Drucktechniken werden Kenntnisse über diverse Druckverfahren vermittelt, die es den Studierenden der HFBK ermöglichen, sie für die eigene künstlerische Arbeit adäquat einzusetzen. Neben analogen Techniken wie Hochdruck (z. B. Holz- und Linolschnitt, Materialdruck), Tiefdruck (z. B. Radierung, Gravur), Flachdruck (z. B. Lithografie, Offsetdruck) und digitalen Drucktechniken sowie Mitteln der Bilderzeugung, z. B. mit Maus, Tablett, Kamera, Scanner oder Computerprogrammen, werden auch hybride Formen erprobt. So werden etwa verschiedene Druckverfahren kombiniert oder analog erzeugte Bilder digitalisiert, um nach Weiterverarbeitung auf dieser Ebene wieder analog materialisiert zu werden. In der vertiefenden und experimentellen Projektarbeit realisieren die Studierenden eigene künstlerische Vorhaben.

Semestereröffnung und Hiscox-Preisverleihung 2020

Herzlich laden wir Sie zur Eröffnung des akademischen Jahres 2020/21 sowie zur Verleihung des Hiscox-Kunstpreises am 4. November ab 18 Uhr im Livestream ein – offline mit genug Abstand und dennoch gemeinsam online.

Kunst trotz(t) Corona: Graduate Show 2020

Mit einer zweimonatigen Verspätung fand die Graduate Show – ehemals Absolventenausstellung – in diesem Jahr am 19. und 20. September statt. Mehr als 140 Studierende zeigten ihre künstlerischen Abschlussarbeiten.

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Aktuelle Beiträge auf rhizome.hfbk.net

rhizome.hfbk.net ist das soziale Netzwerk der HFBK. Es eröffnet ein digitales Forum für Austausch und Diskussion, in dem Studierende, Lehrende, Gastautor*innen, Kunstkritiker*innen und die interessierte Öffentlichkeit für ein breites Spektrum an Inhalten und Sichtweisen sorgen. Hier finden sich Ausstellungsbesprechungen, eine regelmäßige Kunstpresseschau, literarische Texte sowie Berichte von Vorträgen und Symposien.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.